Neue Welt Vorschau: Amazons Debüt Video Spiel ist ein Sandbox MMO mit viel Glaube an die Spieler

Okay, es ist technisch gesehen Amazons zweites Spiel, aber die Kompanie stornierte das erste Spiel, Breakaway, also…

Amazons Beutezug in die Spieleindustrie ist der Beweis, dass niemand eine Abkürzung nehmen kann, auf dem Weg zu einem Wahnsinns Erfolg. Es waren ganze fünf Jahre, seit der online Einzelhändler, der mehr als die meisten wert ist (wenn nicht alle), von den haupt- Videospiel Herausgebern zusammen, ankündigte, dass es zukünftig Videospiele von ihnen geben wird. Und es fing so gut an! Amazon gabelte CryEngine ab in seinen eigenen proprietären Motor, Lumberyard. Es wurden Clint Hocking angestellt, sowie Kim Swift – In anderen Worten, diejenigen, die wir gerne sehen würden, neue Spiele zu machen.

Dann verloren sie… Clint Hocking.. Kim Swift und stornierten das einzige Amazon Spiel, dass wir in Aktion gehen hatten, die MOBA-esque Sport Spiel Breakaway.

Was blieb übrig? Naja, New World. Zur selben Zeit angekündigt wie Breakaway, New World ist eine online Sandbox, im 17. Jahrhundert gespielt, in Kombination mit einem überlebens- Spiel, Bauten und Soziale Simulation. Es ist ziemlich viel los hier, das ist sicher. Das einzige Problem? Ich bin nicht überzeugt, dass Spieler mit der Amazon Vision kooparieren.

Die Freiheit zu wählen

Wir hatten die Chance Hand in Hand mit der New World, früher in dieser Woche, hier in San Francisco zu gehen. Ich bin ganz ehrlich: Zwei Stunden? Nicht genug Zeit die Demo Version von dem Spiel dieser Ausmaße zu testen. Um auch etwas Gutes zu sagen, Amazon Game Studios versuchte sein Bestes, der ganzen Spiel-Testern von rund 20 Menschen eine “geführte Tour” durch die Haupt Eigenschaften des Spiels zu leiten.

Aber es ist schwer, weil New World eine Sandbox ist. Wenn ich an MMO denke, denke ich automatisch an World of Warcraft, oder weitere moderne Beispiele wie The Old Republic, Elder Scrolls Online, Final Fantasy XIV, Warframe und so weiter. Das sind sehr unterschiedliche Spiele, aber von derselben Rollenspiel Beeinflussung. Sie haben alle schwere geschichts- Komponenten. Es gibt Missionen, Charaktere, Ladenbesitzer und so weiter und so fort.

Alle diese Spiele erliegen demselben Problem. Sie sind Unmöglich für Entwickler Inhalt schneller zu entwickeln als Spiele es zu konsumieren. Vor einiger Zeit, führte dies zu einer Achterbahn, mit großen Erweiterungen einem Spielerstohm, für Wochen oder Monate, dann ein abrupter Rückgang. Heute beschäftigt man Spieler mit größeren Erweiterungen und kleineren Missionen oder Aufgaben, alle paar Wochen oder Monate. Trotzdem warten Spieler auf Entwickler, die diese Unterhaltung konstant erweitern können.

New World belastet Spieler. Das ist keine neue Idee. Eve Online macht das bereits seit zwei Jahrzehnten. Die Eve Geschichte ist generell nicht, was Spieler tatsächlich spielen, es ist die komplexe und von Spielern kreierte politische Maschinerie. CCP gibt dir die Möglichkeit, jemanden in den Rücken zu stechen. Ganz leicht…

Und trotzdem, wenn es so leicht ist, warum macht niemand sonst genau das?

Es gibt zwei Gründe, glaube ich. Der Erste ist, dass du genügend Spieler brauchst um die Welt aufrecht zu erhalten. Zweitens, und das ist ein bekanntes Problem, man braucht das Gewisse hin und her, um genügend Spieler dauerhaft im Spiel zu behalten, sogar mehr komplexe Allianzen zu formen, wertvolle Gegenstände sammeln zu können und eine funktionierende Gemeinschaft zu erstellen. Natürlich, es ist eine Soziale Blase, aber ein ganzes Buch wurde über Eve Onlines Fraktionen geschrieben.

Es ist (relativ) einfach Menschen dazu zu bringen, ein Spiel zu spielen. Es ist viel schwieriger sie dazu zu leiten, organische Interaktionen zu kreieren, die du brauchst, um ein Sandbox Spiel aufrecht zu erhalten. Das letzte Jahrzehnt war zugemüllt mit Spielen, die es versucht haben und verloren. DayZ hatte die Magie für ein Jahr oder Zwei, bevor es der frühen Erfolgs-Hölle erlag. Just Causes 2 Multiplayer Modus hatte einige Monate im Sonnenschein. Sea of Thieves versuchte, aber die Welt wurde komplett leer und sich selbst wiederholend. Fallout 76 entwickelte sich schnell in eine nukleare Katstrophe, oder schlimmer, die Spieler ignorierten sich vollkommen.

Das muss man sagen, New World hat einen großen Kampf vor sich. Das Konzept ist dennoch einzigartig. Wie ich sagte, es passiert im 17. Jahrhundert, die Geschichte des Endes der Zeit und Ausbeutung. Du und hunderte (oder tausende) von Unbekannten werden zu einer unbekannten Insel geschickt, eine der Letzten dieser Welt – unbekannt, weil niemand jemals zurückgekehrt ist, nicht weil es niemand versuchte. Erstaunlicher Weise gibt es etwas Komisches auf der Insel, Überlebende einer uralten Zivilisation. Außerdem, Zombies.

Aber nichts davon ist wirklich “der Punkt” von New World. Von dem, was ich sagen kann, gibt es gar keine Missionen im Spiel. Niemand sagt dir, “hey, vielleicht solltest du dir diese komische Ruine anschauen”, oder etwas anderes. Ich könnte falsch liegen, aber wir sagen keine Hinweise auf irgendetwas in diese Richtung, während der Demo.

Stattdessen existieren diese Elemente als Bühnenbild für die Welt, Spieler können herumstochern, wenn sie dies wollen. Der Fokus liegt auf der Bildung der falschen-Gesellschaft, quasi aus dem Nichts.

Es gibt ein Haupt-Überlebens Element in diesem Spiel. Wenn du bereits genug hast vom Bäume fällen und Steine sammeln, beeinflusst dich New World überhaupt nicht. Es gibt… sehr viel davon. Stöcke sammeln und Feuersteine, eine Axt machen und eine Hacke, mehr Holz sammeln und Steine, diese in Mauern verarbeiten. Ich kann mir vorstellen, dass Menschen generell wissen, auf was sie sich einlassen mit diesen “Bastelspielen”, und New World sondert sich nicht weiters ab.

New Worlds Insel ist mit Anforderungen ausgestattet, trotzdem: Grundstücke, auf denen sich Gruppen bilden und größere Festungen bauen können. Du kannst Befestigungen anbringen und Tore, bessere Tische kreieren, das ganze normale Zeug- außer wie mit EVE, das passiert alles in Gruppen. Optimierungsfaktoren- Form, wenn du nur eine Mauer gebaut hast und es dich eine ganze Stunde gekostet hat, die Steine dafür zu sammeln, und du willst nicht, dass es dir jemand kaputt macht.

Oder letztlich ist das die Vision von Amazon, wie New World funktionieren soll. Das exakte Beispiel, dass Spieler ihre Mauer nicht verlieren wollen, wurde während der Demo einige Male gezeigt. Ich kann mit Sicherheit die Intention erkennen. Eine der einzigartigsten Dinge, die Amazon in das Spiel eingebaut hat, ist das alles so unerschwinglich teuer ist, zumindest von dem, was ich gesehen habe. Denk daran, dass man nicht vieles alleine bauen muss, aber sogar sehr einfache Befestigungen schienen eine gewisse Menge an Einsatz zu benötigen. Das reicht vermutlich schon, um eine Gemeinschaft in dem Spiel zu kreieren.

Wenn nicht, dann ist die Idee, größere Kämpfe zu führen und ein besseres Territorium zu bilden zumindest vorhanden. Du musst nämlich tatsächlich Krieg erklären in New World, wobei die angegriffene Faktion 24 Stunden zur Vorbereitung hat. Wenn die Zeit um ist, stürmen die Angreifer die Mauer, sie verwenden Fässer mit Schwarzpulver, um die Mauern einzureißen, die Gegner abzuschlachten und das gegnerische Feld zu einzunehmen. Oder eben nicht, und sie werden abgelehnt. (In unserer Demo nahmen wir ein kleines Fort ein, aber es blieb nicht viel davon übring, als wir damit fertig waren)

Endeffekt

Was, wenn sich niemand dem Spiel verschreibt? Das ist meine echte Sorge mit New World. Wenn Amazon Game Studios New World beschreibt, hört es sich ziemlich gut an – tausende von Spielern wetteifern um die Kontrolle der Insel, bauen Schlösser und erklären Krieg und rangeln um Positionen. Die nicht kämpfenden Rollen klingen auch sehr interessant, denn die Entwickler verrieten uns, dass es ebenso Archäologen und Ingenieure geben wird, oder ähnliches.

Ohne Struktur kommt es nur auf die Reaktion der Spieler an in der New World. Wenn es gut ankommt, könnte Amazons Vision Realität werden und New World könnte die Vorlage für alle möglichen zukünftigen MMOs werden. Wir wären bereit für ein weiteres Sea of Thieves, oder Fallout 76, eine weitere Sandbox hört sich interessant an, aber von Minute zu Minute wird es für Spieler langweiliger und sie versuchen Unterhaltung zu erhalten, von einem limitierten Gerätekasten.

Es ist schwer zu erkennen, was eine Zukunft birgt und genau das ist vielleicht der überraschende Aspekt- denn auch Amazon kann nicht garantieren, dass es ein Hit-Spiel wird, trotz allen vorhandenen Ressourcen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.